Orientierungshilfen (ein Versuch)

Solarzaun

Solar-Zaun - Zielgruppe Landwirtschaft aber auch alle mit "langen Zäunen"

1 Modul = 2,15 Meter x 1,5 Meter (brutto also mit Gestell usw) produziert 390 KWp (KW Peak = "wenn die Sonne scheint") Nennleistung
bei einer Zaunlänge von 100 Meter sind das 46 Elemente = 46 x 390 KWp = ~ 18.000 KWp pro Jahr - mehr Information auf www.next2sun.de

man rechnet mit xx.xxx KWh über die Gesamtzeit - also Nacht, zu wenig Licht, Verschattung IM DURCHSCHNITT

Kosten für 100 Meter (inkl. Bohren, Versenken der Betonrohre, Installation des Gerüsts und Verbinden der Elemente = xxxxxx € (Richtpreis) Anmerkung - es ist auch Eigenleistung möglich (setzen der Betonelemente "wie einen Zaun machen"....)

damit ist der Umkehrschluss möglich - wenn ich 5.000 kWh pro Jahr (lt. Stromrechnung - als Beispiel) abdecken will, brauche
ich eine Länge von ~30 lfm = 13 Elemente

Avi-Zaun

Agri-PV = Zielgruppe Landwirtschaft

Doppelte Module für eine professionelle Nutzung. Mindestabstand zwischen den Reihen = 8 Meter - damit wird eine "normale" Bearbeitung der Flächen ermöglicht. Mehr Information - auch mit Videos - auf www.next2sun.de 

1 Modul = 2,15 Meter x 3,00 Meter (brutto) und produziert 780 KWp - gleich wie beim Solarzaun - nur doppelte Höhe
bei einer Zaunlänge von 100 Meter sind das 46 Elemente = 46 x 780 KWp = 36.000 KWp pro Jahr

photovoltaik

Klassische Fotovoltaik - Zielgruppe "überall"

1 Modul = x,xx Meter x x,xx Meter (brutto) = xx M2 und produziert xxx KWp

die Logik wird entsprechend weitergeführt (wenn sich ein Fachbetrieb dazu meldet)

halb

Nennleistung/echte Ausbeute

Solarenergie ist immer von den Außenbedingungen abhängig - Tag/Nacht, Wetter/wenig Licht usw. Der Einfachheit halber rechnen wir mit 40-50% über den Jahresschnitt (Winter usw.)

beim Solarzaun/Agri-PV ist die Ausbeute hoch, weil beide Seiten genutzt werden (natürlich in Abhängigkeit von der Lichteinstrahlung). Die stehenden Elemente erlauben auch eine Nutzung im Winter - durch die Abstrahlung entsteht ein "Spalt" und damit wieder volle Einstrahlung.

Klassische Fotovoltaik ist natürlich nur einseitig (und in Gegenden mit viel Schnee problematisch(er)).

eine volle Nutzung der Energie kann durch Batteriesysteme erreicht werden, die in der Zeit Strom abgeben, in der die Einstrahlung fehlt. Neben der vollen Nutzung ist auch die Unabhängigkeit vom Netz (Black Out-Strategie) ein wichtiger Aspekt.

Batterie

Batteriesysteme - Zielgruppe "alle" 

Alternative Energie (Fotovoltaik) macht nur (nach meiner Meinung) Sinn, wenn die Energie dezentral gespeichert wird - also bei dir zu Hause. In Abwägung der ökologischen Aspekte (Lithium, Kinderarbeit, problematisches Verhalten im Störfall wie Explosion....) scheint die Salzwasser-Batterie die beste Lösung, die präferenziert wird.

Mehr Information beim Hersteller - der österreichischen Firma www.bluesky-energy.eu

 

 

an der Beschreibung wird gearbeitet....

ein Video über Stromspeicher, Vor-/Nachteile der verschiedenen Technologien von "Energiesparkommissar" 43 Minuten (sehr interessant) In Abwägung der ökologischen Aspekte (die in unserem Projekt ja sehr wichtig sind) präferenziert er eindeutig die Salzwasserbatterie

bei den Berechnungen der Varianten wird aber wohl ein Experte notwendig sein......

und noch ein Video zu diesem Thema "Breaking Lab" (Stern TV)